Im MIGRApolis treffen sich Wissenschaftler und Praktiker für die systematische Analyse von Fragen rund um Migration, Flucht, Zuwanderung, Integration und interkultureller Kompetenzentwicklung. Sie kooperieren hierbei eng mit Universitäten, internationalen Forschungsinstituten und dem deutschen Netzwerk Fluchtforschung (NWFF).

Von erfahrenen Wissenschaftlern betreut, können insbesondere auch forschungsaffine Geflüchtete und Studierende einschlägiger Studienschwerpunkte an Projekten des MIGRApolis mitwirken. Das MIGRApolis-Team verfügt über einen besonders leichten Zugang zu den Zielgruppen und ist weit über Bonn hinaus für seine qualitativ hochwertigen Analysen mit viel interkulturellen Anwendungsbezügen bekannt.

Für Praxispartner besteht zudem die Möglichkeit der gemeinsamen Konzeption und Durchführung von Auftragsstudien.

Team

  • Prof. Dr. Alexander Loch
  • J. Michael Fischell
  • Anna Heinzel
  • Eva Greber
  • Jutta Elsässer
  • Florian Jeserich

Laufende Forschungsprojekte

Interkulturelle Wertevermittlung in der Bonner Jugendhilfe (SSQWB2019)
Analyse des Status Quo und Prolegomena einer Neukonzeption

Kooperationspartner:  Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Bonn

Projektleitung:  Anna Heinzel

Projektzeitraum: 10.2018 – 03.2020

Wer als Kind oder Jugendlicher Schutz und Unterstützung braucht, erhält diesen in Deutschland – unabhängig davon, ob der Junge oder das Mädchen afghanische, syrische, türkische, deutsche „Wurzeln“ hat. Doch führt die interkulturelle Dimension der Jugendhilfe häufig in schwieriges Terrain, insbesondere wenn es um „Wertevermittlung“ geht. Die Studie untersucht „best practice“ und den Status Quo der Wertevermittlung in Bonn.

Verwaltungskompetenzen für Herkunftsregionen: Capacity development für Geflüchtete mit Rückkehrperspektive

Kooperationspartner: Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen, Ludwigsburg

Projektleitung: Prof. Dr. Alexander Loch

Projektzeitraum: 04.2018 – 04.2020

Eine leistungsfähige, professionelle und korruptionsfreie Verwaltung ist – in Deutschland wie in Fluchtherkunftsregionen gleichermaßen – eine Voraussetzung, um aktuelle und zukünftige Herausforderungen (wie der Wiederaufbau oder eine Energiewende) zu meistern. Die Studie untersucht Qualifikationsmöglichkeiten für Geflüchtete, die gegenwärtig in Deutschland leben und beabsichtigen, zukünftig einen Beitrag zur Entwicklung ihrer Heimatländer zu leisten.

Let’s talk. (Arbeitstitel – Projekt zur Analyse der Qualifizierungsbedarfe von arabischsprechenden psychosozialen Facilitatoren)

Kooperationspartner:  Global Health Equity Foundation (GHEF)

Projektleitung:  Tayeb Alhafez (GHEF)

Projektzeitraum: in Vorbereitung

Der syrisch-amerikanische Arzt Dr. T. Alhafez engagiert sich seit Jahren für den fairen Zugang zu Gesundheitssystemen weltweit. In Kooperation mit dem BIM wird Fragen von Traumatisierung und Potentialen kultursensitiver psychosozialer Unterstützung arabischsprechender Geflüchteter in Deutschland nachgegangen.

PREPARE. (Prevention and Treatment of Substance Use Disorders in Refugees)

Kooperationspartner:  Deutsches Institut für Sucht- und Präventionsforschung der Katholischen Hochschule NRW & Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg

Projektleitung:  Christian van der Kerckhoff & Prof. Dr. Alexander Loch (kommissarisch)

Projektzeitraum: 02.2019 – 02.2024

Suchtprobleme gibt es auch bei geflüchteten Menschen. In diesem BMBF geförderten Verbundprojekt zur psychischen Gesundheit wirken zahlreiche Ärzte, Psychologen, Dolmetscher und interkulturelle Experten mit; einzelne Erhebungen und Maßnahmen davon werden im MIGRApolis durchgeführt (Begleitforschung, Trainings).

Abgeschlossene Forschungsprojekte

2018 Leitfaden „Natur erleben verbindet“ im Auftrag des Verband deutscher Naturparke

Projektleitung: J.Michael Fischell, Dipl.-Soz./Rita Gazdeg

Publikation zum Download

2018 ICT4refugees: Die Verbesserung der Lebenssituation von Geflüchteten durch den Einsatz moderner Informations- & Kommunikationstechnologien.

Projektleitung: Eva Greber

2017 Migration und Gesundheit – inklusive Altenhilfe-Arbeit

Projektleitung: J. Michael Fischell, Dipl.-Soz.

2016  Umwelt und Umweltbewusstsein im Alevitentum

Projektleitung: Mika Wagner, M.A.

2015  Dersim-Aleviten in Deutschland – gelebter Glaube oder verlorene Identität?

Projektleitung: Dr. Hıdır Çelik & Mika Wagner, M.A.

Kontakt