Projekt Beschreibung

Nicht nur in Syrien, auch im Irak sind nach wie vor viele Menschen vor Krieg und ethnischen Konflikten auf der Flucht. Ein großer Teil von ihnen zählt zu den Minderheiten: Doch über die katastrophale Lage beispielsweise der Jesiden, Turkmenen, Schabak, Christen und Kakaii ist in Deutschland nur wenig bekannt.

Andauernde Kämpfe zwischen der Armee und bewaffneten IS-Gruppen haben immer mehr Iraker zur Flucht gezwungen und somit die humanitäre Krise im Irak vertieft. Seit Januar 2014 wurden über 3,3 Millionen Menschen im Irak vertrieben. Dazu kommt etwa eine weitere Million, die bereits zuvor innerhalb des Landes auf der Flucht waren. Damit leben im Irak weltweit die drittmeisten Binnenvertriebenen.

Die meisten von ihnen suchen Schutz rund um die Hauptstadt Bagdad sowie im kurdischen Teil des Landes. Nur etwa 10 Prozent leben in Flüchtlingslagern. Der Großteil hat sich in den Städten und Dörfern eine Wohnung gemietet oder ist in leer stehenden Bauruinen untergekommen. Unter den Flüchtenden sind Jesiden, Schabak, schiitische Türken und andere religiöse Minderheiten, die im Irak immer wieder Zielscheibe von Gewalt werden.

Mit unserem Programm über die Minderheiten im Irak und ihre Schicksale möchten wir die deutsche Bevölkerung und alle in Deutschland lebenden ausländischen Gemeinschaften über die Gefahren von Kriegen und Konflikten für Mensch und Umwelt aufklären.

Wir möchten mehr Verständnis und Toleranz für die irakischen Minderheiten in der deutschen Gesellschaft schaffen.

Mit Beiträgen, Musik, Fotoausstellungen und Filmen über das Leben und die Kultur der irakischen Minderheiten öffnen wir ihnen die Tür für mehr Integration in die deutsche Gesellschaft.

Vorträge:

Jeweils in den Räumlichkeiten des Ost-westlichen Diwan e.V., Subbelratherstr. 486, 50825 Köln, ab 19 Uhr.

19.09.2020 Die Christen im Irak – Ihre Geschichte, ihre Not und ihre Zukunft

Vorträge von Diakon Aziz Khorany und Herrn Kamel Zomaya Zozo

21.03.2020 Die Jesidi und ihr Schicksal im Irak

Vortrag von Nadhim Khatari, Moderation durch Journalist Hassam Hussain (Deutsche Welle), Musik von Raman

 

Projektträger: Ost-westlicher Diwan e.V.

Ansprechpartner: Magid Al Khatib, diwan.ow.koeln@gmail.com

Gefördert durch: