Projekt Beschreibung

BonnIvoire e.V. organisierte am 29. Februar 2020 ein Treffen zum Kennenlernen, Austausch und einer kulinarischen Verkostung. Bei dem Vernetzungstreffen, Seminar- und Workshoptag ging es um folgenden Themen:
✹ Vortrag: Migrantenvernetzung (Referent: David Konrad)
✹ Vortrag: Migranten & Lebenserfahrung. (Referentin: Stéphanie Ablé)
✹ Vortrag: Sicherheitspolitische Herausforderung und Migration in Côte d’Ivoire. (Referent: Dr. Philippe Assalé)

 

Migrantenvernetzung: David Konrad (Der Paritätische NRW)

Soziale Netzwerke spielen eine bedeutende Rolle im Leben der Migranten. Zwischenmenschliche und organisatorische soziale Bindungen wirken sich darauf aus, wer und wohin migriert, welche Art von Beschäftigung Migranten in den Aufnahmeländern erhalten können und inwieweit Migranten mit ihrer Heimat verbunden bleiben können, fördern die Entwicklung in den Herkunftsländern und beeinflussen damit die Rücküberweisungsströme.

Lebenserfahrung von Migranten: Stéphanie Ablé (Bonnivoire e.V.)

Vielleicht hatten Sie noch nie Kontakt mit einem Migranten, abgesehen von der üblichen Höflichkeit, vielleicht haben Sie auch noch nie die Wut der Isolation, der schlechten Sprachkenntnisse und des Mangels an Möglichkeiten gespürt, die viele Migranten erleben? Durch eine Geschichte aus wahrem Leben wollen wir die Bedeutung von Bonnivoire e.V. für seine Mitglieder aufzeigen.

Sicherheitspolitische Herausforderungen in Côte d’Ivoire und ihr Einfluss auf Migration: Dr. Philippe Assalé

In den vergangenen sechs Monaten hat sich die Sicherheitslage in der Sahelzone weiter verschlechtert. Angriffe, die von terroristischen Gruppen auf die Sicherheitskräfte und die Zivilbevölkerung zurückgeführt oder behauptet werden, haben ebenso zugenommen wie gewalttätige Zwischenfälle zwischen Mitgliedern verschiedener Gemeinschaften, die zu massiven Bevölkerungsverlagerungen geführt haben.

Flyer Bonnivoire 29.02.20 zum Download

 

 

Projektträger: Bonnivoire e.V.

Ansprechpartnerin: Stephanie Able (info@bonnivoire-ev.de)

Gefördert durch: