Die Kurzfilmwanderung Bonn ist eine abendliche Stadtteilwanderung mit ca. 12 Kurzfilmen und wenigen Barrieren. Ausgestattet mit einer bunten Filmauswahl und einem mobilen Projektor wandert das Publikum von (Haus-)Wand zu (Haus-)Wand. Gemeinsam werden nicht nur experimentelle, nachdenkliche, romantische und dramatische Kurzfilme erkundet, sondern auch ein völlig neuer Blick auf die Stadt und ihre Gesellschaft ermöglicht.

Kurzfilme sind Möglichkeitsräume für neue Erzählformen. Wir möchten den städtischen Lebensraum mit diesen Möglichkeitsräumen bereichern.
Die Filmwanderung Bonn ist ein neues Format für die Stadt Bonn, welches sich an die gesamte Stadtgesellschaft wie auch das Umland richtet. Die Wanderroute führt in jedem Jahr durch einen anderen Stadtteil. Die erste Edition fand im September 2022 im Stadtteil Bonn-Beuel statt und startete bei unserem Kooperationspartner, dem soziokulturellen Zentrum „Alte VHS Bonn“. Das Thema der Filmwanderung 2022 hieß „Kontinentalplatten“.

Das Publikum erschließt sich auf dem geführten Stadtteilrundgang 5-6 Stationen, an denen Kurzfilme auf Brückenpfeiler, Häuserwände und in Innenhöfe projiziert werden. Pro Station werden zwei Kurzfilme gezeigt. Ein Technik-Lastenrad macht die Projektionstechnik mobil und den Auf-/Abbau schnell möglich. Die Begegnung und das Gespräch mit den Filmemacher*innen und mit anderen Teilnehmer*innen steht im Vordergrund. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine ehrenamtliche Jury aus filmbegeisterten Bonner*innen führt und moderiert die Filmwanderung gemeinsam mit der Initiative. Die diverse und ehrenamtliche Jury lädt die ausgewählten Filmemacher*innen und ihre Filme aus NRW wie auch aus dem Bundesgebiet nach Bonn ein. In kurzweiligen F&A-Interviews nach den Screenings kann das Publikum die Filmemacher*innen und ihre Positionen kennenlernen, was sich in den Wegen zwischen den Stationen ganz informell vertiefen lässt. Die Qualität des Spaziergangs bietet hier also auch einen Reflexionsraum pro Kurzfilm-Station, der zulässt die Filme kontemplativ oder diskursiv nachwirken zu lassen. Die Filmwanderung Bonn ist kostenfrei zugänglich. Menschen, die sich ebenso auf der Wanderroute befinden oder über die Projektion angezogen werden, können sich dem Publikum spontan anschließen. Die Route ist barrierefrei zugänglich.

Das Projekt bietet der Stadtgesellschaft Bonns neue Perspektiven auf ihre Stadt und Architektur, indem es neue ästhetische Erfahrungsräume im öffentlichen Raum schafft. Die Stadt wird durch die Filme und deren Inhalte im wörtlichen Sinne neu beleuchtet und betrachtet.
Der Stadtteilwechsel von Jahr zu Jahr vermeidet den Fokus auf privilegierte Stadtteile und ist im Sinne von Stadtteilarbeit zu verstehen, um die gewohnten Wege zu verlassen und neuen Orten wie auch Menschen zu begegnen.

Die wenigen bereits bestehenden Bonner Kurzfilmprogramme beschränken sich auf schon erfolgreiche Kurzfilme professioneller Produzent*innen. Im Bereich Film/Kino sind Kurzfilme unterrepräsentiert und bieten den Filmemacher*innen einen kaum vorhandenen und schlecht honorierten Markt. Wir möchten mit unserem Projekt dazu beitragen, diese Strukturen zu verändern und dem Genre Kurzfilm mehr Bekanntheit und auch den Resonanzraum in der Öffentlichkeit zu bieten, den es als kreatives Experimentierfeld verdient.

Kurzfilmwanderung Bonn am 07.09.2024 zum Thema „Reibung: Kälte und Wärme“

Liebe Filmemacher*innen,
am 7. September 2024 findet die Kurzfilmwanderung Bonn im Stadtteil Altstadt/Nordstadt statt. Dafür suchen wir Kurzfilme zum diesjährigen Thema „Reibung: Kälte und Wärme“. Insbesondere Filme von Künstler*innen (auch Studierenden und Geflüchteten) aus Nordrhein-Westfalen sind herzlich willkommen.

Ausgestattet mit einem mobilen Projektor sowie Soundsystem wandert das Publikum von Wand zu Wand und schaut sich an jeder der 6 Stationen 1-3 Kurzfilme an. Nach den Filmen kann das Publikum mit den Filmemacher*innen in einem informellen Q&A ins Gespräch kommen. Daher könnt ihr euch den 7.9.2024 für einen Besuch in Bonn gerne blocken.

Thema 2024 · „Reibung: Kälte und Wärme“

Unsere Zeit ist geprägt von Konflikten und Krisen, zu denen wir uns in irgendeiner Form verhalten. Die Themen und Menschen reiben uns auf. Gesellschaftlich entsteht das Gefühl sich zu fast jedem Sachverhalt positionieren zu müssen. Dabei wird oft auf das althergebrachte Muster Schwarz-Weiß/Pro-Contra zurückgegriffen. Es scheint, dass die Narrative und Haltungen, die auf Ausschluss und Abgrenzung aus sind, sehr einfach Sichtbarkeit als auch Aufmerksamkeit generieren. Aber was ist mit allen Zwischentönen?

Die Filme werden von einer diversen Stadtteil-Jury ausgewählt. Die Filmauswahl erfolgt bis Mitte August. Anschließend werden die Filmemacher*innen über die Auswahl benachrichtigt.

Eingereicht werden können Kurzfilme in deutscher Sprache/mit deutschen Untertiteln bis 20 Minuten.

Filme können bis zum 31. Juli 24 Uhr eingereicht werden.

Einreichung bis zum 31.07.24 über Filmfreeway

www.filmfreeway.com/KurzfilmwanderungBonn

Aktuelle und weitere Infos zum Ort, Treff- und Startpunkt der Kurfilmwanderung Bonn am 07.09.2024 auf www.kurzfilmwanderung-bonn.de

Wir freuen uns sehr auf Euren Besuch!

Team der Kurzfilmwanderung Bonn: Ola Stankiewicz · Hannes Siebert · Martin Schwerdtfeger, info@kurzfilmwanderung-bonn.de

Projektträger: 

Kurzfilmwanderung Bonn

Kooperationspartner:

Ansprechpartner ARTpolis c/o BIM: Dr. Philip Gondecki-Safari, artpolis@bimev.de

Gefördert durch: 

Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst

Kulturamt der Stadt Bonn

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Tage des Exils Bonn statt, eine Initiative der Körber-Stiftung in Kooperation mit der Bundesstadt Bonn.

Weitere Informationen unter: www.tagedesexils.de