Projekt Beschreibung

„Mobile Ballbande“ ist interkulturelles Begegnungs- und interaktives Spielprojekt für Kinder und Jugendliche, insbesondere mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrung sowie aus prekären Verhätnissen, in der Stadt Bonn und umliegenden Region. Dabei kooperieren wir in einem großen Netzwerk mit lokalen Stadtteil-Initiativen, Geflüchtetenunterkünften und Migrantenorganisationen sowie Kulturschaffenden verschiedener Professionen und Communities.
Der Projekttitel bezieht sich auf das mobile Projektkonzept in Form partizipativer Kunst-, Kultur- und Spielangebote zum Mitmachen, die mit Hilfe von Lastenfahrrädern dezentral an verschiedenen Orten in Bonner Stadtteilen und Quartieren umgesetzt werden, um eine möglichst große und heterogene Zielgruppe von Kindern und Jugendlichen zu erreichen.

Das Projekt basiert auf einem innovativen Ballspiel, der Ballbande, siehe www.ballbande.de. Die Ballbandel vereint Poolbillard und Fußball. Wie beim klassischen Poolbillard werden die eigenen Kugeln in Form von fußballgroßen Bällen in den Toren platziert. Dies geschieht mit dem eigenen Fuß; die Spielenden stehen abwechselnd selbst im Ballbandenfeld. Mit ein paar einfachen Handgriffen lässt sich das mobile Spielfeld (6m x 3m) aber auch flexibel in eine Kegelbahn oder einen Minigolfparcours verwandeln. So lässt sich der Spielspaß verdreifachen und an teilnehmende Kinder und Jugendliche und ihre jeweiligen Altersklassen, Fähigkeiten und Interessen anpassen. Im Sinne der Inklusion kann die Ballbande dank der größenverstellbaren Tore in jedem Alter und auch mit Einschränkungen problemfrei gespielt werden.

Insgesamt sind vier ganztägige Aktionstage für Kinder und Jugendliche in Bonn und umliegender Region geplant. Neben den spielerischen Angeboten mit der Ballbande werden auch kreative Möglichkeiten zur künstlerischen Mitgestaltung einzelner Banden des Spiels eröffnet. Kinder und Jugendliche sollen so nicht nur über die spielerischen, sondern auch künstlerische Mitmach-Angebote angesprochen und zur Teilnahme bewegt werden. Das mobile und dezentrale Umsetzungskonzept mit Lastenfahrrädern ist ein innovatives Transportkonzept, das neben Aspekten nachhaltiger, umweltfreundlicher und klimaneutraler Mobilität, auch größtmögliche Flexibilität in der Projektumsetzung und Wahl der Durchführungsorte ermöglicht.

Eine vergrößerte Wirkungsreichweite des Projekts wird durch eine begleitende audiovisuelle Projektdokumentation und Erstellung eines Projektfilms mit Präsentation im Internet, insbesondere in sozialen Medien erreicht. Darüber hinaus ist eine langfristige Vereins- und Projektarbeit des ARTpolis c/o BIM e.V. mit der Ballbande vorgesehen sowie ein zukünftiger Verleih der Ballbande an interkulturell vermittelnde und integrativ wirkende Vereine und Initiativen in Bonn und umliegender Region. Mit einem niederschwelligen Ansatz schafft das Projekt interkulturelle Begegnungs- und interaktive Spiel-, Kunst- und Kulturangebote zum Mitmachen und leistet über die geteilte Erfahrung und Lebensfreude gemeinsamen Spielens und Kunstschaffens Beiträge zur sozialen Teilhabe, gesellschaftlichen Zusammenhalt und einem friedlichen Zusammenleben in unserer offenen und kulturell vielfältigen Gesellschaft.

Ansprechpartner und Projektleitung: Dr. Philip Gondecki-Safari, artpolis@bimev.de

in Kooperation mit: Anton Weber (Ballbande), www.ballbande.de

Projektträger:

Kooperationspartner:

www.ballbande.de

Gefördert durch: