Das Projekt „Sensomotorische Bewegungsförderung für Kinder“ richtet sich an die Kinder aus unserer niederschwelligen Kinderbetreuung, wo überwiegend Kinder der aus der Ukraine Geflüchteten betreut werden. Diese Kinder verfügen über keinen Platz in der regulären und / oder überhaupt irgendeiner Kinderbetreuungseinrichtung aber dringend ein kleines Stück strukturierten Alltags benötigen. Dabei handelt es sich meistens um Kinder, die nicht gerade in einem Umfeld wohnen, das für die Entwicklung gut geeignet wäre. Das Motto des Projekts lautet: Kinder brauchen Bewegung: Kinderwelt ist Bewegungswelt. Bewegung schult die Wahrnehmung der Kinder und fördert die körperliche und emotionale Entwicklung. Um in der neuen und fremden Umgebung anzukommen und das Erlebte besser zu verarbeiten, ist eine intensive und vielfältige Arbeit mit den Kindern erforderlich.

Was ist Sensomotorik und wie funktioniert ein sensomotorisches Training? (Definition)

Sensomotorik beschreibt das Zusammenspiel zwischen dem Nervensystem und der Muskulatur. Konkret handelt es sich um die Verarbeitung der durch die Sinne aufgenommenen Reize (Sensorik) und der sich daraus ergebenden, möglichst schnellen und angepassten Muskelreaktionen. Die Muskeln kontrahieren oder entspannen und schaffen damit die Grundlage jeder Art von Bewegung (Motorik). Das sensomotorische Training beinhaltet nur bestimmte Aspekte eines Koordinationstrainings. Es dient vordergründig der Stabilisierung von Bewegungen und Haltungen.

Ansprechpartnerin: Swetlana Scholl,  russischeschulebonn@googlemail.com

Projektträger: Russisches Institut Bonn – Verein für Integration und Bildung – e.V.

Gefördert durch: