Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

++ kostenlose Online Veranstaltung ++

Die Zugangsdaten zum Showroom:

https://us02web.zoom.us/j/89481868604?pwd=eXJpM2VsNnFXMlhieUtqMWZoR0tLZz09

Meeting-ID: 894 8186 8604

Kenncode: 891558

 

Der Zoom Raum wird 15 Minuten vor der Veranstaltung geöffnet werden.

Dieses Format ist Teil der 45 Mitmach-Angebote des transkulturellen Musikprojektes „1001 Takt zwischen Bonn und Babylon“.

 

„Goethe und Hāfez“

Im Mai 1814 fällt dem 65-Jährigen Goethe der Divan des persischen Dichters Hāfez in die Hände. Der Dichterfürst ist regelrecht berauscht, beginnt wenig später mit der Produktion seines West-östlichen Divans und empfindet für den durch Jahrhunderte getrennten Hāfez eine tiefe Zuneigung, ernennt ihn sogar just zu seinem Zwillingsbruder. Und auch heute noch ist die goethesche Dichtung, seine Liebe zu Hāfez, seine Auseinandersetzung mit dem Islam von großer Bedeutung, gar hervorragend geeignet um Brücken zu bauen.

 

Referentin

Melanie Christina Mohr, hat in Bonn, London und Leipzig Islamwissenschaft, Iranistik und Altorientalistik studiert. Zu ihren Studien- und Forschungsschwerpunkten zählen Goethes Auseinandersetzung mit dem Islam, klassische persische Literatur und das Gilgameš-Epos in den Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht. Sie arbeitet als Referentin und freie Journalistin u.a. für das Online-Portal Qantara.de

 

Weitere Infos:

www.migrapolis.de

www.bthvn2020.de