Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Faktencheck: „Patriachale Strukturen; Herausforderung für die Flüchtlingsarbeit. Individuum oder Kollektiv?“

Datum: Freitag 03.05.2019, 19:00-21:00 Uhr

Inhalt: Das Verständnis der Unterschiede zw. Individualismus und Kollektivismus sowie der patriarchalischen Strukturen sind für die Flüchtlingsarbeit zentral und richtungsgebend. In kollektivistischen Systemen wird ein System von Werten und Normen als etabliert verstanden, in dem das Wohlergehen des Kollektivs die höchste Priorität einnimmt. Die Interessen des Individuums werden denen der Gruppe untergeordnet.

Ein Verständnis der patriarchalischen Struktur gewährt uns das bessere Verständnis des Wertesystems dieser Menschen.

Es geht dem Referenten in der ersten Linie nicht um Bewertung – vielmehr um die Wissenskompetenz zu erfahren, wie diese Menschen „programmiert“ und in welcher Welt sie unterwegs sind. In der Interaktion zw. Menschen gibt es keinen „Verhaltenskatalog“, der uns im dynamischen Interaktionsprozess hilft, wie wir uns den Akteuren gegenüber verhalten sollen. Wenn wir aber das „Betriebssystem“ kennen, können wir die Anwendungsprogramme besser bedienen.

Referentin: Dr. Aziz Fooladvand, ist provomierter Soziologe und Islamwissenschaftler. Er unterrichtet islamischen Religionsunterricht in einer Realschule in Bonn. Er ist Publizist, Referent (für Jugendzentren, Schulen, Jugendämter und Polizei) Experte für islamischen Fundamentalismus und ist in Integration- und Präventionsarbeit sowie in De-Radikalisierung der Jugendliche tätig. Seit mehreren Jahren ist er als Mitglied von Amnesty international aktiv.

Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn

Anmeldung: nicht erforderlich

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Ansprechpartner:
Saman Haddad
Projektleitung – MéllonPolis
Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V.
Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn
Telefon: 0228 – 338 339 51
Mail: haddad@bimev.de