Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

 

Ein Beitrag zur 12. Bonner Buchmesse Migration – ORT: Konferenzraum im EG des Haus der Geschichte Bonn

Impulsvortrag von Dr. Mario Anastasiadis (Medien– und Kommunikationswissenschaft Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) mit Diskussion:

„Flüchtlingskrise“ – „Migrationswelle“ – „Willkommenskultur“ – Überlegungen zur Rolle von Medien in der Darstellung des Migrationsgeschehen.

Kaum ein Thema hat Politik, Medien und Gesellschaft zuletzt so herausgefordert wie die sog. „Flüchtlingskrise“. Der Vortrag will anhand von vier Themensträngen zur Diskussion von Medien im Migrationsgeschehen einladen.

1. Forschung: Es wird ein Einblick in die inhaltsanalytische Forschung zur Berichterstattung über Flüchtlinge und Migration
gegeben, der aktuelle Studien kritisch betrachtet und einordnet.

2. Dilemmata der Berichterstattung: Oftmals oszilliert Medienberichterstattung zwischen notwendiger Aufklärung über Straftaten einerseits und Gefahrensemantik andererseits,was insbesondere im Bereich der sog. „Ausländerkriminalität“ sichtbar wird.

3. Vertrauensverlust: Nicht erst seit 2015 ist ein Vertrauensverlust in die Unabhängigkeit von Medien zu konstatieren, was am Themenfeld Migration besonders deutlich wird. Darum ist
zu reflektieren, wer welche Medien zu welchem Zweck nutzt bzw. nicht nutzt.

4. Social und Alternative Media: Abschließend soll die Rolle sozialer und alternativer Medien beleuchtet werden.