Klar und wertschätzend kommunizieren in Ehrenamt, Alltag und Konflikt: Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation (GFK)

Lade Veranstaltungen

Verbindliche Anmeldung bei Mika Wagner unter: wagner@bimev.de  

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist ein Handlungs- und Kommunikationskonzept, das von Marshall Rosenberg mit Beginn der 1960er Jahre entwickelt wurde. Der Workshop bietet eine Einführung, die es den Teilnehmenden ermöglicht, miteinander so umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und Verständnis führt.

Anhand von vier Schritten wird gezeigt, wie es gelingen kann, eigene Bedürfnisse herauszufiltern und eine Sprache zu entdecken, die einen guten Zugang zu unseren Mitmenschen verschafft – möglichst frei von Schuldzuweisungen. In diesem Sinne ist die GFK sowohl bei der Kommunikation im Alltag als auch bei der friedlichen Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder politischen Umfeld einsetzbar.

Die Priorität in der Kommunikation liegt hier nicht darauf, andere Menschen die eigene Sichtweise aufzudrängen oder sie zu einem bestimmten Handeln zu bewegen, sondern darauf, eine wertschätzende Beziehung zu entwickeln, die Kooperation im Zusammenleben ermöglicht.  

Im Rahmen der Veranstaltung wird ein gewaltfreier Umgang mit Konfliktsituationen geübt und an konkreten Beispielen aus der ehrenamtlichen Tätigkeit belegt. Auf Grundlage der Gewaltfreien Kommunikation werden anhand vieler praktischer Übungen gewohnte Denk- und Sprachmuster reflektiert.  

Der Workshop findet auf Deutsch statt. Nicht-Muttersprachler können im Vorfeld eine Wortfeld-Liste mit den wichtigsten Stichworten zum Thema erhalten, um sich schon einmal vorzubereiten. Bitte melden Sie sich bei Frau Wagner.

Referentin: Marisa Hafner ist Ethnologin, Mediatorin, Trainerin für wertschätzende Kommunikation und Beraterin für Interkulturelle Engagement-Förderung. 

https://www.wortewirkenwandel.de/workshops.html 

Gefördert durch:

nach oben