Zivilgesellschaft, Bürgermeister, politische Delegationen und Wissenschaftler aus 150 Ländern tagen in dieser Woche in Quito (Ecuador) auf dem World-Summit des “Global Forum on Migration and Development” (GFMD).

Dabei diskutieren Herkunftsländer, Aufnahmeländer und Migranten und Migrantinnen den möglichen “Tripple Win Effekt” von Migration (beispielsweise durch die Rücküberweisungen von Geflüchteten in ihre Herkunftsländer, wodurch dort Entwicklungsprozesse finanzierbar werden).

Aus dem BIM wurde Vorstandsmitglied Prof. Dr. Alexander Loch von der Regierung Ecuadors eingeladen, auf dem akademischen Forum des GFMD aktuelle Forschungen und “best practices” der Integrationsarbeit in einem Expertenpanel vorzustellen.

Weitere internationale Forschungskooperationen konnten angebahnt werden.

Global denken, lokal handeln; in Bonn forschen, international vernetzen.